Tempo 100 auf Autobahnen

Text: Peter Baumgartner

Zeichnung Tempo 100

Eine typische Grün-Idee. Dem grünen Anspruch folgend, die Meinungshoheit widerspruchslos zu akzeptieren, ist es legitim, den Bürgern vorzuschreiben, was sie tun und lassen sollen. Eher still werden die Grünen hingegen, wenn es darum geht, die Industrie „auf Kurs“ zu bringen. Dann ist noble Zurückhaltung angebracht. Da kann man zum Beispiel studieren, wie die „Dekarbonisierung“ auf Kosten anderer Länder zugunsten der Autoindustrie durchgeboxt wird. Und man kann es am Beispiel Tempo 100 sehen. Die Industrie darf gerne weiter schwere und starke PKW bauen, aber im Idealfall soll man das Gefährt nach grüner Vorstellung über die Autobahn ziehen. Ein VW-Käfer hatte einst max. 40 kW und wog 730 Kilo. Der neueste Käfer (Beetle) hat bereits 162 kW und 1300 Kilo. VW Touareg, ein durchaus gängiges Modell, bringt 2000 Kilo auf die Waage und hat 310 kW unter der Haube. Und das aktuell beliebteste Auto in Österreich (Octavia) glänzt mit 180 kW und 1760 Kilo. An 2. Stelle in Österreich rangiert das „grüne“ Auto (Tesla Y) mit 377 kW und stolzen 2072 Kilogramm. Die Grüne-Idee ist ungefähr so, als würde man sagen, baut gerne weiter Airbus-Flieger vom Typ A380, aber man darf damit nur segeln. Nichts gegen Tempo 100, aber wofür braucht man dann ein Auto, dass auch 300 fahren kann? (PB)

Schreibe einen Kommentar